„Ich habe keine gute Ausdauer“ – „Ich habe zu viel Angst vor den Hindernissen“ – „Ich weiß nicht, ob ich das schaffe“ – seit diesem Jahr gibt es keine Ausreden mehr! Der Tough Mudder Half ist da und es gibt das volle Schlammprogramm auf halber Strecke! Für all diejenigen die sich bislang die lange Strecke mit 18km nicht zugetraut haben, gibt es nun die Hälfte – eben den Tough Mudder Half.

Genauso wie bei Tough Mudder geht es bei Tough Mudder Half nicht um Deine Streckenzeit. Tough Mudder Half ist kein Rennen, sondern eine Herausforderung. Dieser 8 Kilometer lange Hindernislauf ist darauf ausgelegt, Deine Teamfähigkeit und Dein Durchhaltevermögen zu testen, ohne Dich dabei Extremen wie Eis oder Elektrizität auszusetzen. Ein spaßiger Tag im Schlamm wartet auf Dich.

Tough Mudder Half ist der erste Schritt, Teil der Tough Mudder Gemeinschaft zu werden. Eine Gemeinschaft bestehend aus 3 Millionen Gleichgesinnten weltweit, die sich beim gemeinsamen Überwinden von Hindernissen (und atemberaubenden Herausforderungen) gefunden haben. Mach den ersten Schritt und trau Dich. Geniale Hindernisse, unglaubliches Teamwork und ein spaßiger Tag im Schlamm – Was braucht man mehr für ein gelungenes Wochenende?

Ich – als sogenannte „Legionärin“ (so nennt man Mudderer, die bereits einen vollen Tough Mudder gelaufen sind) – musste mir das Spektakel natürlich genauer ansehen. Bevor ich also am Sonntag in Norddeutschland dem ganzen Tough Mudder gelaufen bin, habe ich am Samstag schon mal in den Halben reingeschnuppert.

Auf Instagram habe ich zuvor ein kleines Gewinnspiel veranstaltet um mir ein tolles Team aus starken und taffen Frauen zusammenzusuchen und so waren wir am Ende 6 Mädels, die sich vorher nicht kannten und die am Ende des Laufs zu einer eingeschweißten Gruppe wurden.

Die halbe Tough Mudder-Distanz beschränkt sich auf 8-10km und 13 Hindernisse. Die extremen Hindernisse wie ein Becken voll mit Eiswasser (ich sage bewusst EISwasser, denn in dem Becken schwimmt Eis!) oder die herunterhängenden Stromkabel durch die man Sprinten muss werden weggelassen.

Das sind definitiv die beiden Hindernisse, die mich bei meinem ersten Tough Mudder wirklich Überwindung gekostet haben und viele Interessierte davon abhält sich zu einem solchen Hindernislauf anzumelden.

Nicht jedoch wird verzichtet auf Schlamm und davon viel! Außerdem sind die beliebten Hindernisse auch hier dabei wie das Block Ness Monster – Blöcke die sich im Wasser drehen und über die man mithilfe von seinen Teamkollegen rüber rollen muss oder der Everest – eine 5 Meter hohe Halfpipe die man im Sprint hochlaufen muss um oben von seinen Teamkollegen hochgezogen zu werden. Man kommt also auf der halben Strecke ebenfalls definitiv aus seine Kosten.

Auch beim Tough Mudder Half stehen Teamgeist und das eigene Überwinden seiner persönlichen Grenzen wieder an erster Stelle. Für mich das allerschönste an diesem Lauf. Schon lange bin ich davon weg, dass alles immer höher, schneller, weiter, besser gehen muss. Der ewige Leistungsdruck und Vergleich mit Anderen setzt mich persönlich nur unter Druck. Beim Tough Mudder reichen dir wildfremde Menschen ihre Hand um dich hochzuziehen damit du ein Hindernis überwinden kannst. Menschen denen du noch nie begegnet bist geben dir eine Räuberleiter, sie stecken volles Vertrauen in dich, dass du sie nicht verletzt und im Gegenzug steckst du volles Vertrauen in sie, dass sie dich nicht fallen lassen. Das beste Beispiel dafür ist die „Pyramid Scheme“ – eine schräge Wand die man nur mithilfe einer menschen Pyramide erklimmen kann. Ganz oben wird man dann von helfenden Händen hochgezogen. Dort hang ich also kopfhüber von oben herab an den Füßen – festgehalten von wildfremden Menschen und habe anderen Menschen meine Hand gereicht um sie hochzuziehen. Teamgeist und grenzenloses Vertrauen pur!

 

Natürlich gibt es auch für jeden Tough Mudder Half Finisher ein wohlverdientes Bier, ein Finishershirt und das obligatorische Stirnband!

Auch wenn dieses weiße Stirnband einen nicht zum Legionär macht (denn dafür muss man den ganzen Tough Mudder gelaufen sein) – so fühlt man sich danach trotzdem als hätte man gerade einen Marathon in Bestzeit bezwungen 😉

Wir hatten in unserer Gruppe wahnsinnig viel Spaß und ich weiß, dass ich die Mädels nächstes Jahr definitiv auf der Strecke wieder treffen werde – denn Tough Mudder macht süchtig.

Für Leute die sich wirklich noch unsicher sind, die gerne einmal an einem Hindernislauf teilenehmen möchten, sich im Schlamm und Dreck suhlen möchten – sich jedoch die vollen 18km mit allen Hindernissen (über 25 Stück!) nicht zutrauen oder einfach noch nicht bereit dafür sind, für die ist der Tough Mudder Half genau das Richtige! Wenn du 5km am Stück laufen gehen kannst und Sport für dich kein Fremdwort ist, dann überlebst du den Tough Mudder Half definitiv 😉

Wenn du aber taff bist – ohne Probleme 10km laufen gehen kannst und zumindest ein bisschen Kraft besitzt und nur den letzten Anstupser brauchst um dich anzumelden dem rate ich dir den vollen Schlamm-Dreck-Strom-Eis-Spaß zu gönnen! Ich bin an diesem Wochenende meinen zweiten Tough Mudder Full gelaufen und habe mir somit mein zweites „richtiges“ Stirnband verdient. Ein völlig unbeschreiblich tolles Gefühl – ich kann euch nur sagen: ich habe im Ziel geweint!

Ich bin sowieso grundsätzlich ein emotionaler Mensch und nah am Wasser gebaut und das in Kombination mit meinen Eltern, die ebenfalls einen GANZEN Tough Mudder zusammen mit mir bewältigt haben war für meine Gefühlslage im Ziel dann einfach zu viel 😀

Einen Bericht über meinen ersten Tough Mudder findet ihr hier!

Für mich ist noch lange nicht Ende.. das dritte Stirnband ist bereits in Sicht!

 

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Tough Mudder entstanden und beinhaltet Werbung. 

Written by ninamarleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.