Home Food selbstgemachte Pasta

selbstgemachte Pasta

by ninamarleen

(unbezahlte Werbung)

Ich bin wirklich Pasta-Lover Nr. 1! ­čŹŁ

Nudeln gehen bei mir zu jeder Tages- und Jahreszeit, egal ob kalt oder warm, kurz, lang, dick, d├╝nn, gef├╝llt oder ├╝berbacken. Ich liebe Nudeln einfach. Ich kaufe im Supermarkt schon immer sehr gerne frische Pasta – aber abgesehen davon, dass frische Pasta im K├╝hlschrank auch viel Platz wegnimmt, geht es auch einfach irgendwann ins Geld. Also wieso nicht mal Pasta selber machen? Alles was man daf├╝r ben├Âtigt ist spezielles Mehl, Eier, Oliven├Âl und ein Nudelholz oder im optimalen Fall eine Nudelmaschine. Ich zeige euch ganz unten welche Maschine ich benutze.

Wichtig ist, dass ihr Mehl mit dem Typ „00“ nehmt – das ist besonders fein und hat einen hohen Klebergehalt.

Ihr ben├Âtigt:

  • 400g Mehl
  • 4 Eier
  • 2 EL Oliven├Âl

Zun├Ąchst gebt ihr alle Zutaten in eine R├╝hrsch├╝ssel und mit leicht angefeuchteten H├Ąnden die Masse ca. 5-10 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Anschlie├čend immer wieder eine Teigkugel formen und diese mit dem Handballen platt dr├╝cken, zusammenfalten und den Vorgang wiederholen. Ihr m├╝sst hier wirklich lange kneten (im besten Fall habt ihr daf├╝r eine K├╝chenmaschine mit Knethacken, ansonsten m├╝sst ihr wirklich 15-20 Minuten gut kneten). Am Ende der Knetzeit sollte der Teig, wenn ihr eine Kugel draus formt, komplett glatt sein. Diesen dann f├╝r ca. 30 Minuten in Frischhaltefolie wickeln. Anschlie├čend den Teig noch mal vierteln und auf einer bemehlten Fl├Ąche immer d├╝nner ausrollen, die anderen Teigst├╝cke in der Zwischenzeit wieder in Frischhaltefolie wickeln, da diese sonst austrocknen. Oder ihr walzt den Pastateig durch eine entsprechende Maschine. Dort f├Ąngt man auf der dicksten Stufe an (meistens 8mm) und arbeitet sich dann St├╝ck f├╝r St├╝ck bis auf die gew├╝nschte Dicke vor. W├Ąhrenddessen die fertig ausgerollten Platten immer mit einem leicht feuchten Geschirrtuch abdecken, damit sie nicht austrocknen.

Anschlie├čend in einem Topf mit ausreichend Wasser und Salz (wichtig, denn die Nudeln nehmen jetzt ihren Geschmack an!) kochen – aber: die Kochzeit ist deutlich k├╝rzer als bei trockener Pasta. Es gen├╝gen schon 3-4 Minuten.

Ich muss wirklich zugeben, dass Pasta selber machen unfassbar einfach ist und ich das total ├╝bersch├Ątzt habe. Klar man braucht etwas Geduld und Zeit, denn das Walzen des Teiges dauert schon seine Zeit – aber man ben├Âtigt fast keine Zutaten (Mehl, Eier, ├ľl habe ich wirklich immer zuhause) und frische Pasta schmeckt noch mal um l├Ąngen besser als getrocknete Pasta. Solltet ihr also auch solche Pastalover sein, kann ich euch nur empfehlen das Rezept mal auszuprobieren und euch vielleicht eine Pastamaschine zuzulegen. Wie gesagt, die sind nicht teuer und erf├╝llen alle ihren Zweck. Die meisten dieser Maschinen schneiden euch am Ende die Nudeln auch in eure gew├╝nschte Form – sei es Tagliatelle, Spagetti & co.

Ich habe ├╝brigens die Bosch MUM5 mit dem Pasta-Aufsatz und damit geht die Pastaproduktion wirklich super easy. Den Teig kann ich direkt super lange in der Maschine kneten, ohne m├╝de H├Ąnde zu bekommen und am Ende rollt der Aufsatz mir die Nudeln auch in die gew├╝nschte Dicke und schneidet sie mir sogar.

Die Pasta mit Ei kann man im K├╝hlschrank 3 ÔÇô 4 Tage problemlos aufbewahren oder einfrieren.

0 comment
0

You may also like

Kommentar verfassen

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

%d Bloggern gef├Ąllt das: